Unser täglich Brot - Zahlen und Fakten

Die Deutschen essen immer noch ihr "täglich Brot". Einer Verbraucherbefragung zufolge stehen Brot fünf mal, Brötchen fast viermal und andere Kleingebäcke, wie Brezeln oder Croissants zwei Mal wöchentlich auf dem Speiseplan.

Die Deutschen essen immer noch ihr "täglich Brot". Einer Verbraucherbefragung zufolge stehen Brot fünf mal, Brötchen fast viermal und andere Kleingebäcke, wie Brezeln oder Croissants zwei Mal wöchentlich auf dem Speiseplan.

Der durchschnittliche Pro- Kopf- Verbrauch der Bundesbürger lag im vergangenen Jahr bei rund 87 Kilogramm Brot, Brötchen Kleingebäck und damit leicht über dem Vorjahr. Auf den Tag umgerechnet entspricht das 238 Gramm, also beispielsweise drei Scheiben Brot, einem Brötchen und einer Brezel.

Unterwegs, am Arbeitsplatz oder beim Imbiss griffen die Deutschen zweimal pro Woche zur schnellen Schnitte und mindestens einmal zum belegten Brötchen oder Snackgebäck. Zum Gebäck zählten auch so genannte "Kombinationsbackwaren" wie Käsestangen, Zwiebelkuchen oder Pizza, nicht jedoch süße Backwaren wie Kekse, Teilchen oder Kuchen.

Eine weitere Umfrage zeigte, das 83 Prozent der Deutschen bei Ferien im Ausland "ihr" Brot vermissten. Auf der "Vermisstenliste" standen vor allem Vollkornbrote, gefolgt von Roggen- und Mehrkornbroten. Deutschland ist auch nach der EU- Erweiterung immer noch Europameister im Brot backen.

« zurück